Jugend trainiert für Olympia

Kein Bild - Platzhalter

Paukenschlag der kurzfristig nachgemeldeten Mädchen-Fußball-Schulmannschaft (AK III)

Als die Mädels der Jahrgänge 2003/2002 erfuhren, dass ihre jüngeren Mitspielerinnen aus der AG Mädchenfußball zum Turnier „Jugend trainiert für Olympiua“ gemeldet sind (und sie eben nicht), war die Enttäuschung erst mal groß. Zum Glück erklärte sich die Volksschule Weidenberg spomtan bereit, uns auch lange nach Meldeschluss als Endspielgegner um die Landkreismeisterschaft zu empfangen. Recht kurzfristig stellten wir aus den Neigungssportteilnehmerinnen eine Mannschaft zusammen und fuhren höchst motiviert am 14.04. nach Weidenberg um zu sehen, wie gut wir mit „nur“ 3 Vereinsspielerinnen eigentlich sind.

Fiona brachte uns schon nach wenigen Minuten in Führung, doch fast im Gegenzug glich Weidenberg durch ihre wendige Stürmerin aus. Also wurde taktisch umgestellt: Lisa musste zurück in die Abwehr, was zur Folge hatte, dass Weidenberg im restlichen Spiel kaum noch Chancen hatte. Unser Übergewicht führte zwangsläufig regelmäßig zu Chancen, von denen etwa die Hälfte genutzt wurden, Die Treffer zum 8:1 Sieg schossen noch zweimal Fiona sowie Svenja, Sophia und zweimal Samantha, wobei sich auch Emma als Vorbereiterin beweisen konnte. Ruhig und sicher hielt Marina alle weiteren Bälle, die auf ihr Tor, bzw. in den Strafraum kamen und gab so den Defensivspielerinnen Anna, Sophia, Lisa, Anna und Janin die nötige Sicherheit.

Schon am 20.04. durften die Mädels zum Regionalfinale nach Bayreuth fahren, bei dem wir als Landkreissieger auf die Gewinner der Stadt Bayreuth und dem Bereich Kulmbach trafen.

Im ersten Spiel trafen wir auf das Markgraf Georg Friedrich Gymnasium, das sein erstes Spiel gegen das MWG knapp mit 0:1 verloren hatte. Die Marschroute des Trainers, nämlich die schon leicht abgekämpften Gegnerinnen, sofort unter Druck zu setzen setzten unsere Spielerinnen gut um und erspielten sich schon in der Anfangsphase einige gute Chancen, die leider allesamt vergeben wurden. Erst später gelang Janin nach schöner Vorarbeit von Emma die verdiente Führung. Kulmbach blieb mit Kontern aber immer gefährlich und hatte einige Male Pech im Abschluss. Auch unsere Chancen in Halbzeit zwei blieben ungenutzt und so blieb es beim verdienten, aber etwas glücklichen 1:0.

Im entscheidenden Spiel gegen das MWG waren wir klarer Außenseiter. Die Bayreuther Mädels spielten uns phasenweise gekonnt aus, waren spielerisch weit überlegen und ließen den Ball im Mitelfeld gekonnt laufen. Unser Team hielt aber mit Lauf- und Kampfbereitschaft gut dagegen und wenn es doch gefährlich wurde klärten Lisa, Sophia und Anna doch meist im letzten Moment. Auch Marina konnte sich einige Male auszeichnen. Leider verletzte sie sich bei einer ihrer Paraden schon in der ersten Hälfte am Finger, spielte aber mit einem notdürftigen Tape tapfer weiter. Das 0:1 resultierte aus einem Elfmeter und bedeutete die verdiente Halbzeitführung für den Gegner.

Im zweiten Spielabschnitt verlegte sich Bayreuth auf Verteidigen. Unsere Mannschaft spielte erst mal ruhig weiter, erhöhte aber kontinuierlich den Druck. Da das MWG die möglichen Konterchancen nicht konsequent nutzte war es nur ein Frage der Zeit bis wir irgendwann auch unsere Chance zum Ausgleich bekämen. Mehrere Freistöße und Eckbälle sorgten dafür, dass wir uns in den letzten 5 Minuten in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnten. Auch Abwehrspielerin Lisa wurde nun offensiv und so gelang in dieser Druckphase der Ausgleich durch Fiona. Jetzt bemühte sich das MWG wieder darum, das Spiel zu machen und hatte sogar noch Chancen. Eine sichere Torfrau und stark kämpfende Mädels der GSH (die teilweise sogar nach Verletzungen weiter spielten) brachten das Unentschieden aber über die Zeit, wodurch ein Neunmeterschießen nötig wurde um den regionalsieger zu ermitteln.

Marinas Kapselriss war der Grund dafür, dass wir hier die Torhüterin wechselten. Lisa zog sich die Handschuhe an und konnte zwei Schüsse halten, ein Schuss der Gegnerinnen ging über das Tor und so gewannen wir schließlich mit 3:2 und freuen uns nun auf die oberfränkische Meisterschaft (Termin und Spielort stehen noch nicht fest).

Mädchen Alterklasse IV:

Am kommenden Donnerstag (28.04.) spielen die jüngeren Mädchen in Hollfeld um 13 Uhr gegen das MWG Bayreuth darum, wer als Regionalsieger zur Oberfrankenausscheidung darf.

Zuschauer, Fangesänge und Cheerleading-Einlagen sind herzlich willkommen!

Viel Erfolg für alle spielenden Schulmannschaften (auch die Jungs greifen im Mai noch an)!

J. Schwabe