Auch die jüngeren Fußball-Mädels sind Regionalsiegerinnen

Kein Bild - Platzhalter

Nach der Altersklasse III (wir berichteten) hat sich nun auch die Schulmannschaft der Altersklasse IV beim Fußballturnier „Jugend trainiert für Olympia“ für die oberfränkische Meisterschaft qualifiziert. Am gestrigen Donnerstag, den 28.04. spielte die eiligst zusammengestellte Schulauswahl in Hollfeld gegen die Mädels des MWG Bayreuth. Da aus Kulmbach keine Mannschaft angetreten war, sollte dieses Spiel schon die Entscheidung in der Region Bayreuth-Kulmbach bedeuten.

Zwei kurzfristige Ausfälle führten dazu, dass wir nur eine Einwechselspielerin hatten und die Mädels jeweils lange Spielzeiten ohne Pause überstehen mussten. Trotzdem legte unser Team los wie die Feuerwehr und schon nach wenigen Minuten schoss Leonie die 1:0 Führung. Fehler im Deckungsverhalten führten kurz darauf aber auch schon zum Ausgleich. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und in einem temporeichen Spiel ging es hin und her, wobei beide Abwehrreihen bei langen Bällen äußerst fehlerhaft agierten. Emily konnte diese Situationen zweimal nutzen, das MWG schoss kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zum 2:3.

Unserem Coach kamen mittlerweile größte Bedenken, ob unsere Mittelfeldspielerinnen dieses hohe Tempo über 60 Minuiten würden durchhalten können und so gab es schon während der ersten Halbzeit die erste taktische Umstellung. Nadja und Leonie sollten zum einen in der Abwehr ihre Ruhephasen bekommen und als Nebeneffekt hinten für mehr Stabilität sorgen. Gleichzeitig steigerte sich Michelle im Tor mit jeder Minute und konnte sich häufig auszeichnen. Durch Einzelleistungen blieben wir weiter gefährlich und so erhöhten Nadja (zwei) und Emily das Torkonto auf sechs Treffer. Dem MWG gelangen in der zweiten Halbzweit trotz einiger guter Chancen keine Treffer mehr und so gingen die Mädels mit 6:2 als Sieger vom Platz. Neben Torfrau und Torschützinnen muss natürlich der große kämpferische Einsatz in Mittelfeld und Abwehr gelobt werden. Mona, Anna-Lena, Lea und Anika wehrten sich tapfer gegen die spielerisch etwas überlegenen Bayreutherinnen und so gelang es, viele Angriffe abzufangen und über die Zweikämpfe wieder zu Ballbesitz zu kommen.

Gute Besserung wünschen wir Sophie und Marleen, die dann hoffentlich beim nächsten Turnier wieder dabei sein werden (genau so wie Celine, die gestern beim Girlsday war).

„Herzlichen Glückwunsch, Mädels, ich würde mich freuen, euch noch einige Male beim Dienstagstraining zu sehen.“                                                                                  J. Schwabe