Wir haben Energie! – Und wie wir damit umgehen:

Energie

Am 12. Dezember2017 trafen sich 12 Lehrerinnen und Lehrer der GSH zur Fortbildung in ein neues Highlight unserer MINT-freundlichen Schule: Die zwei Lernzirkel „Erneuerbare Energie“ und „Nachwachsende Rohstoffe“, vor vier Jahren in einer Kooperation von Landratsamt Bayreuth und der Universität Bayreuth entwickelt, hatte schon einmal Station in der GSH gemacht, genauer: Im Juli 2014 war sie dank der Zusammenarbeit unserer Biologielehrerin Frau Motschmann und Frau Dr. Schumm, die seinerzeit in der Fakultät der Biologie tätig war, zu uns Energie1für einen Monat in die Schule gekommen. Alle Klassen hatten die Chance, sich hier tätig und spielerisch ein umfassendes Bild von Biologie zu machen. Da wurde aus Sonnenblumenkernen Öl gepresst, aus Blaukraut wurden Farben erstellt und gesägt, um dem Werkstoff Holz auf die Schliche zu kommen. In einem weiteren Bereich der Ausstellung ging es um das direkte Visualisieren von Energie-Erzeugung: Eine Mini-Biogas-Anlage war in der Lage, einen Stirling-Motor zu betreiben. Höhepunkt des Ganzen war natürlich ein Fahrrad, das mittels eines Programms über eine Beamer-Präsentation zeigen kann, wie viel Energie ein Autofahrer im Gegensatz zu einem Fahrradfahrer verbraucht bzw. wie viel Energie dieser Fahrradfahrer erzeugt und zwar mit seiner eigenen Körperkraft.

Das alles jederzeit zur Verfügung zu haben, war unser Wunsch. Herr Rothammel vom der Klima-Energie2Abteilung des LRA erfüllt uns nun diesen Wunsch. Im Gegenzug öffnet die GSH ihre Pforten für alle interessierten Gäste, nach Verabredung zu uns zu kommen, um den Energiezirkel kennenzulernen und an ihm zu lernen.

Die MINT-Kolleginnen und –Kollegen hatten viel Freude bei dieser Fortbildung, allen voran Herr Müller, der den Autofahrer simulieren durfte und Herr Meingast, der als Profi-Radfahrer natürlich den Part des Radlers übernahm. Er hat sich dann auch mächtig in die Pedale gehängt und ist natürlich (!) dem Autofahrer Müller davongefahren.

Energie3Die beiden freundlichen und geduldigen Referentinnen, Frau Thomas und Frau Rüskamp vom Landratsamt Bayreuth, haben uns wunderbar eingewiesen in eine Ausstellung, der an der GSH in Hollfeld zu weiterem Leben verholfen werden soll. Hier sollen künftige Schülergenerationen mit dem Thema der Energie wachsen und Bewusstsein für Energie und die Zusammenhänge entwickeln, die Fortschritte in diesem wichtigen Bereich weiter verfolgen und den Bestand der Ausstellung so ergänzen, wie es nötig sein wird, ganz im Sinne einer lebendigen MINT-Kultur.

Energie4 Energie5