Die Rainer Markgraf Stiftung fördert ein Projekt der Staatlichen Gesamtschule Hollfeld mit 20.000 Euro

Markgrafstiftung

Die Reparatur-Werkstatt mit Fair-Trade-Café – ein Projekt der Staatlichen Gesamtschule Hollfeld unter Einbezug der ländlichen Bevölkerung

Am 10. Juli 2018 um 11:00 Uhr kamen in einer kleinen Feier die Rainer Markgraf Stiftung, vertreten durch Herrn Florian Prosch, die Bürgermeisterin von Hollfeld und erste Vorsitzende des schulischen Fördervereins, Frau Karin Barwisch, die Schulleitung und einige Lehrer sowie Schüler in Hollfeld an der GSH zusammen, um der Überreichung der Fördergelder beizuwohnen.

Das musikalische Intro wurde von Salma Hartmann und Nina Munsch gespielt und gesungen: „Halleluja“. Dies gab ein gutes Stichwort für die Schulleiterin, Christiana Scharfenberg, sich bei Herrn Florian Prosch zu bedanken und noch einmal auf die pädagogische Motivation des Projekts zu kommen. Ausführlich wurde sie dabei durch zwei Schüler der gymnasialen Oberstufe unterstützt, die sich mit der Thematik der Nachhaltigkeit im namensgleichen P-Seminar auseinandersetzen. Die anschließende Demonstration des Reparierens durch den Lehrer Erwin Kohnert und seine 9. Mittelschulklasse hat alle Gäste sehr beeindruckt. Man konnte sehen, wie begeistert die Jugendlichen bei der Sache sind und kann sicher sein, dass dieses Projekt Schule machen wird. Beachtlich auch der hohe Anteil der Mädchen, die mit Schraubenzieher und Lötkolben umzugehen wissen. Schließlich gab auch der Oberstufenschüler Michael Will zu, dass er erst durch dieses Projekt das Löten gelernt habe.

Die Staatliche Gesamtschule Hollfeld arbeitet seit einem Jahr daran, mit Schülern nachhaltiges Verhalten zu erproben und zu trainieren: Lernen mit Herz, Hand und Verstand im wahrsten Sinne.

Zum einen findet seit September 2017 ein P-Seminar zum Thema „Nachhaltigkeit“ statt, aus dem bislang beachtliche Aktionen für die Schulfamilie erwachsen sind: Die Gruppe kämpft derzeit für die Anschaffung eines Wasserspenders, der die Schüler mit kostenlosem, gesundem Wasser jederzeit versorgt und ungesunde, gezuckerte Getränke überflüssig macht, eine Tauschbörse hat stattgefunden, deren Einnahmen an die Hollfelder Helfer gegangen sind, eine Aktion zum Thema „Kopier-Papier einsparen“ ist durchgeführt worden, ebenso wie ein Fahrradtag, an dem Schüler und Lehrer mit dem Fahrrad zur Schule kommen sollten.

Zum anderen hat die gebundene Ganztagsklasse mit ihrem Lehrer, Herrn Kohnert, das Reparieren gelernt. Natürlich waren es zunächst einmal Handys, der Jugendlichen wichtigstes Instrument. Den Impuls dazu gab ein Workshop, der nach Hollfeld geholt werden konnte. Von Hamburg war  im Winter Frau Gregersen vom Netzwerk für Reparatur-Initiativen angereist. Zu ihr war der Experte fürs Handy-Reparieren, Jasper Fleischhauer von der Organisation „iFixit“ aus Stuttgart, gekommen. Aus Bayreuth kamen zwei weitere Experten in dieser Sache, Jannis Schiffner und Thai-Sen Chen, die bereits seit einiger Zeit ein sogenanntes „Repair-Café“ gemeinsam mit anderen Interessierten und Engagierten dort betreiben.

Inzwischen können wir Handys auseinandernehmen, kaputte Teile austauschen und anschließend wieder gebrauchsfähig zusammensetzen. Das wollen wir weiter ausbauen und auch auf andere Geräte ausdehnen, z.B. auf Fahrräder. Die Mountainbike-AG ist schon im Boot.

Und schließlich soll der Kontakt zur örtlichen Bevölkerung hergestellt werden. Angedacht ist ein fester Nachmittag pro Woche, an dem hier in unserer Reparatur-Werkstatt nachgeschaut werden kann, ob man ein defektes Gerät noch reparieren kann. Wenn das der Fall ist, werden Ersatzteile besorgt, die natürlich bezahlt werden müssen, dann repariert und vor allem wird nichts mehr „einfach so“ weggeworfen werden!

Dass man das bei einer Tasse Kaffee und einem netten Gespräch noch lieber tut, legte die Idee nahe, eine Kombination mit unserer Fair-Trade-Aktivität herzustellen. Daher wird es ab September und Dank der Förderung der Markgraf-Stiftung auf dem Schulgelände eine Reparatur-Werkstatt und ein Fair-Trade-Café im Container geben. Das alles wird möglich durch die Synergien, die die Schule der besonderen Art mit ihrer bunten Schulfamilie schaffen kann.

Es wurden tolle Online-Berichte zum Fairtradecafe und der Reparaturwerkstatt gefunden, welche Sie unten verlinkt finden…