Die Netzgänger an der GSH

Netzgängerbild

Im Rahmen der Medienerziehung wurde zum ersten Mal an der GSH das Projekt „Netzgänger“ vom  25.02 bis 01.03.2019 durchgeführt. Dazu besuchten Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs an mehreren Projekttagen Workshops zu den Themen „Cybermobbing“, „Soziale Netzwerke“, „Digitale Spielewelten“ und „Fit in Technik und Recht“. Das Besondere daran? Nicht Lehrer sondern ältere Mitschüler leiteten die einzelnen Workshops.

Aus diesem Grund wurden im Vorfeld der Projektwoche Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.4 zu sogenannten Peers ausgebildet. Dazu nahmen sie zusammen mit ihren Betreuungs-lehrkräften Frau Birner und Frau Lindner am 18.02.2019 an einem Fortbildungstag an der Universität Bayreuth teil, zu dem sich insgesamt 200 Schüler aus 14 oberfränkischen Realschulen einfanden. Am Vormittag stand für die zukünftigen Peers ein kurzweiliger Vortrag zum Thema „Webhygiene“ auf dem Plan. Sehr anschaulich wurde hierbei der unbedachte Umgang mit persönlichen Daten und Bildern im Internet dargestellt. Nach einem ausgiebigen Mittagessen in der Uni-Mensa setzten sich die Schüler mit den Themen ihrer Workshops auseinander. Hochmotiviert kehrten die nun ausgebildeten Peers an die Gesamtschule zurück.

Gleich in der darauffolgenden Woche konnten sie dann ihr erworbenen Wissen anwenden. Mehrere Teams führten nun mit großem Engagement Workshops zu den vier Themenbereichen durch. Dabei nahmen die älteren Schüler die jüngeren an die Hand und zeigten ihnen einen verantwortungsvollen Umgang mit dem World Wide Web. Sie beschäftigten sich beispielsweise mit folgenden Fragen: Was ist Cybermobbing? Worauf muss ich bei Internet-Freundschaften achten? Bin ich spielsüchtig? Wie kann ich meine Daten im Internet schützen? Das positive Feedback bei den Peers und den Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs verdeutlicht, wie groß das Interesse an der Thematik „Internet“ ist und es zeigt, dass das Projekt „Netzgänger“ auch im nächsten Schuljahr wieder durchgeführt werden soll.

Impression