Tag der Begabtenförderung am 8.7.2019 in Kloster Banz

_.._schule_portal_files_postkorb_5d274f3066c7d-Banz_2019

Drei TeilnehmerInnen des Begabtenförderkurses der GSH folgten gemeinsam mit über 200 weiteren SchülerInnen aus ganz Oberfranken der Einladung zum Tag der Begabtenförderung, der dieses Jahr unter dem Thema Medizin stand. Es erwartete sie ein sehr  vielfältiges und überaus interessantes Angebot an Vorträgen und Workshops, auf das alle sehr gespannt waren.

Nach den Begrüßungsworten des Leiters des Instituts für Begabtenförderung Prof. Hans-Peter Niedermeier und des Ministerialbeauftragten Dr. Harald Vorleuter hörten die SchülerInnen zunächst einen spannenden Vortrag von Prof. Dr. med Johannes Bodky (Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie) zu der Fragestellung „Was tun, wenn das Herz stehen bleibt?“, in dessen Anschluss das Plenum Gelegenheit hatte, Fragen an den Referenten zu stellen.

Nach einer kurzen Pause folgte eine Kurzpräsentation des TAO-Schülerforschungszentrums Oberfranken und eine moderierte Vorstellung der Arbeiten von vier Begabtenförderkursen aus den Bereichen Chemie, Physik, Kunst und Musik.

Nachmittags setzten sich die SchülerInnen in verschiedenen Workshops mit vielfältigen Themen auseinander, z. B. „Künstliche Intelligenz und Medizin: Von operierenden Robotern und Computerdiagnosen“, „Fragen an Dr. Googel – Fluch oder Segen?“, „Das Herz-Kreislaufsystem und angewandte Notallmedizin selbst erben“, Organspende als gesellschaftliche Herausforderung“ oder „“Küssen schwer gemacht – interessante juristisch-medizinische Fälle“.

Währenddessen hatten auch die begleitenden Lehrkräfte die Gelegenheit, am Lehrerworkshop „Digitale Schule 20202 – Was nun?“ teilzunehmen.

Nach diesem ereignisreichen Tag, an dem alle viel Neues und Spannendes kennengelernt hatten, traten die TeilnehmerInnen voller neuer und bereichernder Eindrücke gegen 16.00 Uhr mit dem Bus die Rückfahrt an die GSH an.

 

M. Schmitt-Neubauer