La semaine française– Französische Woche und Vorlesewettbewerb am deutsch-französischen Tag

23_Franz-Vorl-Wett_2020 - HP

Der 22. Januar wird deutsch-französischer Tag genannt und verweist auf die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland und Frankreich von 1963, mit dem außer den freundschaftlichen Beziehungen auch die enge, in Europa einzigartige, Zusammenarbeit in Politik, Wirtschaft und Kultur beider Länder besiegelt wurde

Jedes Jahr seit 2004 begehen die Schulen den deutsch-französischen Tag auf besondere Weise. An der Gesamtschule hat sich inzwischen die französische Woche in der Mensa etabliert mit bodenständiger und raffinierter Küche. Die Mensa und zentrale Bereiche im Schulhaus werden in den französischen Farben geschmückt, Plakate zeigen Speisen und deutsch-französische Symbole. Im 1. Stock gibt es eine Infowand zu den Aspekten Politik und Kultur, u.a auch zu unserem Schüleraustausch mit dem Collège René Cassin bei Tours im Loiretal. Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-10 können sich bei einem Quizblatt versuchen.

Wie im Vorjahr organisierten die Lehrkräfte der 6. Klassen, Frau Vorleuter und Frau Heinickel, auch einen Vorlesewettbewerb, dessen Finale direkt am 22. Januar in der ebenfalls geschmückten Bibliothek stattfand. Nach einem internen Vorlesewettstreit in den beiden Französischgruppen, dem sich jeweils 8 und 9 Schülerinnen und Schüler stellten, nahmen am Finale jeweils 3 Schüler aus beiden Klassen teil. Die Teilnehmer mussten zunächst einen bekannten, geübten Text vortragen, um dann in einer zweiten Runde nach einer kurzen Einlesezeit einen unbekannten Text vorzulesen. Die Kriterien Lesetechnik und korrekte Lautbildung, sowie lebendige Gestaltung bestimmten die Bewertung.

Die Jury aus drei weiteren Französischlehrkräften und 3 Schülerinnen und Schülern der Q12 hatte es sicher nicht leicht, die guten bis sehr guten Vorträge zu bewerten und einen Sieger zu ermitteln. Die Schulleiterin Frau Betz verfolgte die Veranstaltung als Gast ebenfalls gespannt.

P1190039 - HPSouverän, fast fehlerlos und ausdrucksstark beeindruckte die Siegerin Seryna Ramotar (6.5) die Jury am meisten, gefolgt von den guten Leistungen von Tim Kugler (6.1) und Alia Krauß (6.5). Den 4. Platz belegte Leon Kießling (6.2), Hannah Schwarzmann (6.6) erreichte Platz 5 und Henrik Herrmannsdörfer Platz 6 (6.7).

Glücklich und stolz, die anspruchsvolle Aufgabenstellung gemeistert zu haben, nahmen alle Teilnehmer am Concours de lecture ihre Urkunden und Preise aus der Hand von Frau Betz entgegen. Sie würdigte die beeindruckende Leistung der SchülerInnen nach nur einem halben Jahr Französischunterricht.

Félicitations, les enfants et merci pour le travail!

Silke Heinickel und Dorothea Vorleuter