Tiergestützte Pädagogik

Tierpäda

„Die Erde wird stets öder, glätter,

Und gar der Allerwelts-Großstädter

Tut mit dem Tier sich heute schwer:

Er kennt es kaum in Freiheit mehr.

Der Mensch, entfremdet der Natur,

Steht selbst sich gegenüber nur.“

(Eugen Roth, Zum Geleit, Kleines Tierleben)

 

Damit auch zukünftige Generationen nicht die Nähe zum Tier verlieren, bietet die GSH die Möglichkeit mit verschiedensten Tierarten in Kontakt zu kommen.

Dieser Kontakt fördert nicht nur das Bewusstsein für die Bedürfnisse der unterschiedlichen Wesen, sondern regt auch dazu an, nachhaltig zu handeln und Verantwortung für andere zu Bienen - kleinübernehmen.

Die BienenAG vermittelt Kindern den korrekten Umgang mit den fleißigen Tierchen und unterstreicht dabei deutlich deren ökologische Notwendigkeit. Nebenbei ernten unsere Imker auch jede Menge leckeren Honig.

Ambystoma mexicanumIn zwei Aquarien werden – ebenfalls im Rahmen einer AG – die ökologischen Bedürfnisse wasserlebender Tiere (Axolotl und Fische) nähergebracht. Regelmäßig kümmern sich Schüler um die aquatischen Ökosysteme im Schulgebäude. Zusätzlich gibt es Aquariumgelegentlich kleinere Projekte, die erlauben, z.B. Nachwuchs groß zu ziehen oder das Aquarium künstlerisch zu gestalten. Aber auch für alle Schüler, Lehrer und Besucher, die nicht aktiv an der Pflege beteiligt sind, lädt das Aquarium immer zum Betrachten und Verweilen ein.

Seit diesem Schuljahr wird in Kooperation mit dem Pferdeparadies Sanspareil nun auch GSH-Gruppe ReitenReiten als Wahlunterricht angeboten.

Pferde sprechen die Kinder ganzheitlich, also über alle Sinne, an. So steht beim Reiten nicht nur der körperliche Aspekt im Vordergrund, sondern vor allem das Pferd als Partner. Die Gesunderhaltung und das Wohlbefinden des Pferdes liegen mitunter in der Verantwortung der Kinder, die den korrekten Umgang mit den Pferden in Theorie und Praxis vermittelt bekommen. Beim Reiten selbst schulen die Kinder zusätzlich ihr Bewegungs- und Balancegefühl.

Hennen - kleinZukünftig soll die GSH einen eigenen Hühnerstall bekommen. Bereits bei der Planung des Geländes ist die Beteiligung der Schüler essentiell. Bedürfnisse der Hühner, nachhaltiges Handeln und Selbstständigkeit, sind nur einige Aspekte, die hierbei gefördert werden. Eine Kooperation mit der Mensa (Nutzung von verwertbaren Abfällen, Eierproduktion) und der Schulgarten-AG (Produktion von Pflanzen zur Fütterung der Tiere).