Biologie

Fachschaft Bio-RundausschnittNeuigkeiten

Juli 2017: Der Grünspecht

Mai 2017: GSH-Küken

Nov. 2016: Zu Besuch bei der Lehranstalt für Fischerei in Aufseß

Nov. 2016: Besuch der Geflügelschau Creußen

Sept. 2016: Biologie-Exkursion

Mai 2016 -Fächerübergreifendes Arbeiten in der Orientierungsstufe

27.04.2016 – Nachwuchs an der GSH – Die Küken schlüpfen!

01.03.2016 – Besuch des Gentechniklabors der Universität Bayreuth am 01.03.2016 – Q11/ Q12

Fünftagewoche

Wie wär geblieben alles gut,
Hätt Gott am sechsten Tag geruht!
Er wär nur kommen bis zum Affen –
Der Mensch wär blieben unerschaffen!
Eugen Roth

Die von der Natur ausgehende Faszination vor der Schöpfung und das Wissen, dass der Mensch seine Umwelt tiefgreifend beeinflusst, zugleich aber Teil der-selben ist, führen die Schüler zur Achtung vor dem Lebendigen und zur Verantwort-lichkeit des Menschen für sein Handeln.

Naturwissenschaften prägen unsere Gesellschaft und bilden heute einen wesentlichen Teil unserer kulturellen Identität. Der Beitrag der Biologie zur Welterschließung liegt in der Auseinandersetzung mit dem Lebendigen. Biologische Erkenntnisse haben für die Medizin und in den Bereichen Ernährung, Gentechnik, Biotechnologie und Umwelt hohe gesellschaftliche Relevanz und gewinnen in der technischen Anwendung zunehmend wirtschaftliche Bedeutung. Das Fach Biologie fördert durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen sowie den Arbeitsmethoden und Denkweisen der Fachwissenschaft die Kompetenzen, die Schüler für eine naturwissenschaftlich-technische Berufsorientierung, aber auch für die aktive Teilhabe an der öffentlichen Diskussion benötigen. Die Erkenntnisse der Humanbiologie oder die Sichtweise der Evolutionstheorie beeinflussen überdies in hohem Maß unser Selbst-verständnis und unser Weltbild.

Der Biologieunterricht vermittelt anschlussfähiges Orientierungswissen und Urteilsvermögen, das den Schülern die Teilnahme an der öffentlichen Diskussion und an wichtigen Entscheidungsprozessen mit biologischen Inhalten ermöglicht.

Für das Selbstverständnis des Menschen ist das Fach Biologie von grundlegender Bedeutung. Die Schüler erkennen die Einzigartigkeit eines jeden Lebewesens; dies führt zur Bereitschaft, sich selbst zu akzeptieren und aktiv zur Erhaltung der eigenen Gesundheit beizutragen, aber auch zu einem respektvollen Verhalten gegenüber den Mitmenschen und allen anderen Lebewesen. Dabei spielt die unmittelbare Begegnung der Schüler mit der Schönheit und Vielfalt der Natur und das Erleben von Tieren und Pflanzen in ihren Lebensräumen eine große Rolle.

Zusammenarbeit mit anderen Fächern:

Die Zusammenführung von Erkenntnissen aller Naturwissenschaften fördert vernetztes Denken und schafft für die Schüler die Voraussetzung für den Aufbau eines rationalen, naturwissenschaftlich begründeten Weltbildes.
Inhaltliche Bezüge bestehen auch zu den Gesellschafts- und Geisteswissenschaften. So bietet eine fächerübergreifende Zusammenarbeit besonders in den Bereichen Familien- und Sexualerziehung, Suchtprävention sowie Gesundheitsförderung und Umweltbildung an. Das Fach Biologie liefert fundamentale Grundlagen zur Sporttheorie und gewinnt durch Fragestellungen aus dem Bereich des Sports selbst an Lebensnähe und Aktualität. Der faszinierende Formenreichtum der Natur ist eine wichtige Quelle für die Entfaltung von Phantasie und Kreativität auch im künstlerischen Bereich und liefert damit einen Beitrag zur ästhetischen Bildung.

Gymnasium – Grundwissen:

In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie kennen die Bedeutung der Bakterien und grundlegende Unterschiede zwischen Pro- und Eucyte.
  • Sie können einfache Objekte mikroskopisch untersuchen.
  • Sie kennen Belege für die Evolution und Methoden der Evolutionsforschung.
  • Sie kennen evolutionäre Entwicklungen und können diese mit Grundaussagen der Evolutionstheorie Darwins erklären.
  • Sie können Körperbau und Lebensweise bei Gliederfüßern in Beziehung setzen.
  • Sie kennen Bau und Funktion der menschlichen Geschlechtsorgane, haben Einblick in die Rolle der Hormone und sind sich der Bedeutung eines verantwortlichen Umgangs mit Sexualität und Partnerschaft bewusst.

In der Jahrgangsstufe 9 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie haben grundlegende Kenntnisse über den Bau, die Funktion und das Zusammenwirken von Sinnesorganen, Nerven- und Hormonsystem.
  • Sie kennen die von Suchtmitteln ausgehenden physischen und psychischen Gefahren.
  • Sie haben eine Vorstellung von der Aufgabe und der Wirkungsweise des Immunsystems.
  • Sie haben eine Vorstellung von Bau und Bedeutung der Proteine sowie von der Realisierung der Erbinformation.
  • Sie kennen die Bedeutung von DNA und Chromosomen als Träger der Erbinformation.
  • Sie kennen die Bedeutung von Mitose und Meiose für Wachstum und sexuelle Fortpflanzung.
  • Sie haben einen Einblick in Grundlagen der Gentechnik und die damit verbundenen Chancen und Risiken.
  • Sie können Anwendungsmöglichkeiten der Biologie aufzeigen.

In der Jahrgangsstufe 10 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie kennen die Funktion der Organsysteme, die an der Bereitstellung von Baustoffen und Energie beteiligt sind, und sind in der Lage, daraus Folgerungen für eine gesunde Lebensführung zu ziehen.
  • Sie kennen die Bedeutung der Enzyme beim Abbau der Nährstoffe.
  • Sie haben einen Überblick über die wesentlichen Stoffwechselvorgänge in der Zelle und erfassen die Bedeutung des ATP als eines mobilen und universellen Energieträgers.
  • Sie haben einen Einblick in die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Organismen und ihrer Umwelt.
  • Sie können Beziehungen zwischen Lebewesen systematisch ordnen und kennen das Konzept der ökologischen Nische.
  • Sie können Stoffkreisläufe und den Energiefluss in einem Ökosystem darstellen.
  • Sie kennen die Bedeutung umweltgerechten Verhaltens im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.

(Inhalte nach http://www.isb.bayern.de/gymnasium/faecher/naturwissenschaften/biologie/lehrplan/ )