Deutsch

Deutsch-kleinAktuelles

April/Mai 2017: Das Kino wird zum Klassenzimmer

Dezember 2016 – „Wer liest, gewinnt immer“ – Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen an der Gesamtschule Hollfeld

November 2016 – Vom kleinen Brüllbären und streitenden Fuchskindern

Mai 2016 – „Schüler lesen für Kindergarten-Kinder“ auf der Landesgartenschau

Mai 2016 – Fächerübergreifendes Arbeiten in der Orientierungsstufe

April 2016 – Besuch des Bange-Verlags zum „Welttag des Buches“

Dezember 2015 – Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Wozu Deutsch? Unterrichtsfächer auf dem Prüfstand

Reli, Erdkäs, Franz … So vielfältige Abkürzungen es für die Unterrichtsfächer gibt, so vielfältig sind auch die Fächer an sich. Das war schon immer so, aber muss das auch in Zukunft so bleiben? Brauchen wir wirklich diese Unmenge an Unterrichtfächern? O.K., rechnen sollte man schon können, um beim Auszahlen des Taschengeldes von den Eltern nicht über den Tisch gezogen zu werden. Fremdsprachen sind auch ganz nützlich, wenn man die große, weite Welt bereisen und sich zumindest ein bisschen verständlich machen will. Sport ist sowieso der einzige Lichtblick der Schulwoche. Aber Deutsch!? Kann das nicht ohnehin jeder von Geburt oder zumindest den ersten Lebensmonaten an? Könnte man das Fach nicht durch etwas Sinnvolleres ersetzen?

Alternativen sind schnell gefunden. Denn die Liste der geforderten, zur Diskussion stehenden neuen Unterrichtsfächer ist genauso lang wie abenteuerlich und erfindungsreich: Pädagogik und Ethik lassen sich genauso finden wie Benehmen oder Glück und selbst (Heino sei Dank!) Volksmusik stand bereits zur Disposition. Kein Hobby und kein Thema erscheinen zu abseitig, als dass nicht jemand öffentlich eine Änderung des Lehrplans fordert. Wenn also schon den Schülern dummerweise kaum mehr Belastung zuzumuten ist – die Schulwoche hat nun mal eben nur 5 Tage und bei bis zu 40 Wochenstunden altbackenem Unterricht stößt man auch als Nicht-Wissenschaftler an seine naturwissenschaftlichen Grenzen –, bleibt als einzige Alternative die Stundenreduzierung oder am besten gleich komplette Streichung von unnützen Unterrichtsfächern. Hinter solchen Gedankenspielen steckt häufig ein neuartiges Verständnis von Schule. Sie soll nicht nur Grammatik lehren, sondern den Schülern so etwas wie Lebenstüchtigkeit beibringen. Was will man da im 21. Jahrhundert noch mit einem angestaubten Fach wie Deutsch!

Gefragt sind heutzutage Qualifikationen: selbstständige Wissensaneignung statt purem Wissenspauken, Kooperation und Teamfähigkeit statt Ellenbogendenken, kulturelle Vielfalt statt nationale Engstirnigkeit. Die Frage ist nur, wie vermittelt man diese den Schülern? Man müsste ihnen die Möglichkeit bieten, sich selbstständig und eigenverantwortlich in einen Teilaspekt eines übergeordneten Themas einzuarbeiten. Dafür wäre die Aneignung von Textverständnis wichtige Voraussetzung, um Vorlagen nicht nur lesen, sondern auch inhaltlich erfassen zu können. Zumindest ein gewisses Maß an kulturellem Hintergrundwissen könnte hierbei nicht schaden. Die erarbeiteten Inhalte sollten dann einer Zuhörerschar in geeigneter Form präsentiert werden. Hierbei wäre auch ein passender Vortrag nicht hinderlich. Kurz: Die Förderung von Basiskompetenzen sollte deutlich mehr in den Mittelpunkt des Interesses rücken.

Also: Was wir brauchen, ist ein Unterrichtsfach Textverständnis, ein Unterrichtsfach Methodentraining, ein Unterrichtsfach Rhetorik, ein Unterrichtsfach Kultur, ein Unterrichtsfach Problem lösendes Denken, ein Unterrichtsfach Teamfähigkeit und vielleicht sogar ein Unterrichtsfach Fantasie. Dann wäre die Wissensvermittlung bzw. idealerweise eigenständige Wissensaneignung in den unterschiedlichen Fachrichtungen kein Problem mehr. Bleibt nur noch die Frage nach einem geeigneten Namen … ein Name … ein Name …
Wie wäre es vielleicht mit DEUTSCH!?

Leitfach Deutsch

Das Fach Deutsch nimmt im Fächerkanon der Gesamtschule Hollfeld eine zentrale Stellung ein und kann als Leitfach im gesamten Unterricht bezeichnet werden. Grundlegende Fähigkeiten wie das sinnergreifende Lesen von Inhalten und damit das Textverständnis werden im Laufe der Jahrgangsstufen progressiv weitergeführt zur Auswertung und schließlich Interpretation unterschiedlicher Textsorten. Daneben spielt das situationsgerechte Sprechen zur Verdeutlichung von Inhalten und Zielen eine wichtige Rolle. Ihre Entsprechung in schriftlicher Form findet diese Befähigung in der Abfassung informativer und argumentativer Schreibformen. Der Erwerb literaturhistorischer wie geschichtlicher Hintergründe findet ebenso seine Integration in den Deutschunterricht und kommt nicht nur diesem sondern allen Fächern zu Gute.
Eines der grundlegenden Ziele des Deutschunterrichts an der Gesamtschule Hollfeld ist das Wecken von Interesse für Literatur. Das Lesen verschiedener Lektüren im Laufe des Schuljahres ist nicht nur selbstverständlich, diese werden auch in unterschiedlicher kreativer Art und Weise behandelt: Lesetagebücher, Lesekisten, Lektüreprojekte bis hin zur Projektschulaufgabe im Zusammenhang mit Kinder- und Jugendbüchern sind zentrale Bestandteile moderner Beschäftigung mit deutschsprachiger Literatur. Daneben nehmen die Fünftklässler in Kooperation mit dem Bange-Verlag Hollfeld jedes Jahr am Welttag des Buches teil und für den 6. Jahrgang findet ein Vorlesewettbewerb statt, um Leseanreize zu schaffen und die Schüler mit verschiedenen Büchern bekannt zu machen. Bücherausstellungen informieren über Neuerscheinungen und geben den Leseratten Entscheidungshilfen. Auch der direkte Kontakt mit Schriftstellern wird den Schülern im Rahmen von Lesungen ermöglicht.
Der Besuch von Theater- und Filmvorstellungen oder auch Gastspiele von Theatergruppen lassen die Kinder unterschiedlicher Jahrgangsstufen Themen und Motive direkt erfahrbar werden. Wer sich selbst in diesem Bereich erproben möchte, kann zusätzlich zum verpflichtenden Stundenmaß Wahlkurse im Schulspiel oder der Video- und Film-AG besuchen.
Aber nicht nur hinsichtlich der Vermittlung grundlegender Fähigkeiten nimmt das Fach Deutsch eine zentrale Position ein. Durch die Binnendifferenzierung im 5. und 6. Jahrgang bilden der Deutschlehrer als Kerngruppenleiter und der Fachunterricht eine wichtige soziale Klammer für die Schüler. Lehrkräfte der unterschiedlichen Schularten unterrichten in der Orientierungsstufe und kooperieren miteinander. Durch den Ergänzungsunterricht in Rechtschreibung, Lesen sowie für Schüler mit Legasthenie werden die Kinder je nach ihren Leistungsstärken individuell gefördert. Am Ende der 6. Jahrgangsstufe werden die Schüler den unterschiedlichen Schulzweigen zugeteilt. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt auch in Deutsch ein abschlussbezogener Unterricht nach den jeweiligen Lehrplänen der drei Schularten.

Fachschaft Deutsch

Die Fachschaft Deutsch bildet mit etwa 30 Kolleginnen und Kollegen die bei weitem größte an der Gesamtschule Hollfeld. Lehrkräfte der unterschiedlichen Schulzweige arbeiten Schularten übergreifend zusammen und halten gemeinsam Fachsitzungen ab. So findet ein gegenseitiger didaktischer und methodischer Austausch statt. Durch die Binnendifferenzierung in der Orientierungsstufe ist der Gesamtschulgedanke nirgends sonst so fest verankert wie in der Fachschaft Deutsch.

 

Im Schuljahr 2017/18 sind folgende Kolleginnen und Kollegen in Deutsch eingesetzt:

Mittelschullehrer:

Dinkel, Katharina (D/AWT/E/M)

Knörlein, Beate (D/GSE/Ku/E)

Knörlein-Knoben, Christoph (D/M/PCB/GSE)

Kohnert, Erwin (D/PCB/M)

Meisel, Ulla (D/M/Ku/Sp/AWT)

Müller-Schreiber, Christina (D/M/AWT)

Münzel, Torger (E, D)

Opitz, Brigitte (D/E/Ku/M)

Pleichinger, Benjamin (D/E/G/K)

Schnörrer, Theodor (D/M), SemR

Struller, Ingrid (D/M/PCB/B)

Sturm Petra (D/E/GSE/PCB), Teamleitung Mittelschule

 

Realschullehrer:

Fischer, Monika (D/Ku)

Götzel, Maria (D/E)

Jäger, Kerstin (D/KR/Sk)

Lindner, Claudia (D/G), Teamleitung Realschulbereich

Mezger, Natalia (D/G)

Neubauer, Florian (D/G)

Reiche, Carina (D/Ek)

Taschner, Angela (D/Ek)

Wohlhöfner, Gisela (D/G)

 

Gymnasiallehrer:

Gagel, Sebastian (D/Ev)

Gardill, Melanie (D/E)

Huber, Wolfgang (D/G)

Hübner, Florian (D/Sp), kommissarischer Fachbetreuer

Löblein, Irene (D/Ek)

Nierla, Melanie (D/Ek)

Sauer, Gabriele (D/E)

Schmidt, Simone (D/G/Sk)

Schmitt, Georg (D/L)