Geographie

Aktuelles

April 2017 – Frühjahrsputz der besonderen Art

 

Jeder kennt die geographischen Probleme der heutigen Zeit: häufigere und größere Schäden anrichtende Naturkatastrophen, Klimawandel, aber auch Prozesse der Bevölkerungsentwicklung sowie Ressourcenkonflikte. Die Geographie besitzt im Hinblick auf eine Lösung dieser Probleme ein besonderes fachliches Potential, denn um Verhaltensweisen und Handlungsstrategien an obige Probleme anpassen zu können, sind bestimmte Qualifikationen erfordern, welche sowohl naturwissenschaftliche als auch gesellschaftswissenschaftliche Bildung verbinden. Auf Grund dieser vielseitigen Auseinandersetzung mit natürlichen, aber auch mit sozialen, politischen sowie wirtschaftlichen Gegebenheiten in verschiedenen Räumen der Erde, trägt das Fach Geographie als „Brückenfach zwischen natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Denkweisen“ (DGfG 2007:8) maßgeblich zur Welterschließung bei. Oberste Leitziele des Geographieunterrichts sind somit zum Einen die Entwicklung eines Verständnisses für das System Erde mit all seinen komplizierten Wechselwirkungen, zum Anderen aber auch die Aneignung eines topographischen Basiswissens und die Entwicklung einer raumbezogenen Handlungskompetenz. Grundvoraussetzungen hierfür sind eine gewisse Neugier und Offenheit für andere Länder, Kulturen sowie natürlich für unsere Erde selbst (Vgl. DGfG 2007:5-9).

Die Kompetenzbereiche des Faches Geographie nach DGfG (2007:9)

Fachwissen Fähigkeit, Räume als komplexe Systeme mit zahlreichen Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Umwelt zu erfassen und zu analysieren
Erkenntnisgewinnung / Methoden Gewinnung geographisch relevanter Informationen im Realraum sowie Kennenlernen spezifischer Methoden und Vertiefung fächerübergreifender methodischer Kompetenzen:

  • Nutzung des Atlas sowie ein grundlegender topographischer Umgang mit einfachen topographischen, physischen und thematischen Karten
  • Zeichnung von Kartenskizzen und Quer-/Höhenprofilen
  • Auswerten von fachspezifischen Sachtexten, graphischen Darstellungen und statistischen Angaben, Tabellen und Bildern>
  • Zeichnung und Auswerten von Säulen- und Balkendiagrammen
  • u.v.m.
Kommunikation Fähigkeit, geographische Sachverhalte präsentieren und sich im Gespräch darüber sachgerecht austauschen zu können
Beurteilung / Bewertung Fähigkeit, raumbezogene Probleme anhand bestimmter Kriterien und vor dem Hintergrund bestehender Normen und Werte beurteilen zu können
räumliche Orientierung Fähigkeit, sich orientieren zu können (topographisches Basis- bzw. Orientierungswissen, Kompetenz im Umgang mit Karten)
Handlung Bereitschaft, ethisch begründet und verantwortungsbewusst (natur- und sozial)raumgerecht zu handeln

Quelle: DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR GEOGRAPHIE (DGfG) (20073): Bildungsstandards im Fach Geographie für den Mittleren Schulabschluss – mit Aufgabenbeispielen. Berlin.

Besonderheiten in der Orientierungsstufe

klassenübergreifende Bestellung von Atlanten für die Schüler der 5. Jahrgangsstufen
besonderer schulinterner Lehrplan für die 6. Jahrgangsstufe, um Lücken beim Übertritt in verschiedene Schularten zu Beginn der 7. Klasse zu überbrücken (Themen: Wirtschaft / Industrie – Tourismus – Europa – Energie & Umwelt)

Grundwissen Gymnasium

Geo 5
Geo 6_ENERGIE / Geo 6_Europa / Geo 6_Industrie / Geo 6_Tourismus
Geo 7
Geo 8
Geo 10

-> In der neunten Jahrgangsstufe findet kein Unterricht im Fach Geographie statt.