Physik

Physik - kleinAktuelles

Juni 2017: Fahrt ins Lehr-Lern-Labor Physik der Universität Würzburg

März 2017: Loopings und rotierendes Wasser

März 2017: Schülerforschung geht in Paper der Uni Bayreuth ein

Februar 2017: GSH-Schüler entdecken unbekannte Asteroiden

Februar 2017: Physik im Advent

Okt. 2016: highlights-der-physik

Selbstverständnis des Faches

Was ist Physik? In der Physik werden Naturphänomene sowie Aufbau und Eigenschaften der Materie und des Universums modellhaft beschrieben. Das Wechselspiel von Modellbildung und experimentellen Untersuchungen ist kennzeichnend für die physikalische Forschung. Ihre Methoden der wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung sind beispielhaft für die anderen Naturwissenschaften. Als Grundlage technischer Entwicklungen in Medizin, Arbeitswelt, Ökologie, Kommunikation usw. beeinflussen physikalische Erkenntnisse und Vorgehensweisen maßgeblich das Leben jedes Einzelnen sowie die regionalen und globalen gesellschaftlichen Strukturen; sie berühren damit auch ethische Frage¬stellungen.
(aus: http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php?StoryID=26382)

Zentrale Anliegen

Technische Entwicklungen und naturwissenschaftliche Erkenntnisse sind wesentliche Elemente der menschlichen Kulturgeschichte und deshalb unverzichtbarer Teil der Allgemeinbildung
Physik bildet die Grundlage zum Verständnis unterschiedlichster Naturphänomene und technischer Zusammenhänge und leistet deswegen einen entscheidenden Beitrag zur Ausbildung eines zeitgemäßen Weltbildes.
Physikalische Kenntnisse sind unabdingbare Voraussetzungen für das Ergreifen eines technischen bzw. naturwissenschaftlichen Berufs oder Studienzweigs.
Nur mithilfe physikalischer Kenntnisse können positive wie negative Folgen technischer Entwicklungen kompetent und sachlich bewertet werden.

Methoden

  • Durch die für die Physik typischen Arbeitsmethoden Experimentieren und Modellbildung werden die in den KMK-Bildungsstandards festgeschriebenen Kompetenzbereiche auf altersgemäßem Abstraktionsniveau erreicht.
  • Lebensweltbezug und vielfältige Bezüge zur Technik werden im Lehrplan angeregt und verdeutlichen so die herausragende Stellung der Physik.
  • Durch schüleraktivierende Arbeitsformen und selbständiges Experimentieren werden Teamfähigkeit und Sozialkompetenz in besonderer Weise gefördert. (aus: http://www.isb.bayern.de/schulartspezifisches/materialien/lehrplan-gymnasium-bayern-2010/)

Grundwissenskatalog Physik

(nach http://www.isb.bayern.de/gymnasium/faecher/naturwissenschaften/physik/materialien/grundwissen-und-kompetenzorientierung-am-gymnasium/)

Jahrgangsstufe 8:

  • Energieerhaltung
  • Existenz verschiedener Energiearten, Arbeit, Wärme
  • Aufbau der Materie, Aggregatzustände im Teilchenmodell
  • Temperatur als Maß für die mittlere kinetische Energie der Materiebausteine, innere Energie und deren Änderung
  • Spannung, Stromstärke, Widerstand und elektrische Energie
  • Energieversorgungssysteme

Jahrgangsstufe 9:

  • Elektrisches und magnetisches Feld, Lorentzkraft, Induktion
  • Modellvorstellungen vom Aufbau der Materie
  • Energieerhaltung in der Atom- und Kernphysik
  • Radioaktivität
  • Kern- und Energietechnologie
  • Bewegungsabläufe
  • Zusammenhang Kraft, Masse und Beschleunigung

Jahrgangsstufe 10:

  • Astronomisches Weltbild
  • Verschiedene Bewegungsvorgänge und ihre mathematische Behandlung
  • Wellen
  • Quantenmechanik, klassisches und modernes Weltbild

siehe auch:
http://www.isb.bayern.de/schulartspezifisches/materialien/lehrplan-gymnasium-bayern-2010/
http://btmdx1.mat.uni-bayreuth.de/smart/wp/wp-content/uploads/2010/06/grundwissen_p.pdf